Worum geht es in diesem Post?

Wir zeigen dir, wie du deine eigene Virtuelle Maschine erstellst mit Microsoft Hyper-V. Hierbei spielt es keine Rolle, ob du Windows Server verwendest oder ein Windows in der Pro / Ultimate oder Enterprise Version.

Einführung

Da es sich empfiehlt für jede Anwendung einen eigenen Server zu erstellen (zumindest ist dies meine Empfehlung um im Fehlerfall keine gegenseitige Beeinflussung zu haben), benötigt es verschiedene Virtuelle Maschinen.

Was du dazu benötigst

Du benötigst lediglich:

  • Eine Windows Version, welche Hyper-V unterstützt und aktiviert ist
  • Genügend Speicherplatz, RAM und eine etwas stärkere CPU
  • Eine CPU, welche Virtualisierung unterstützt (meist im BIOS / UEFI deaktiviert)

Netzwerk Adapter erstellen

Bevor wir beginnen, erstellst du dir den Netzwerk Adapter, da dies für den Zugriff ins Internet bzw. den Internen Datenverkehr notwendig ist und nicht beim erstellen der VM ausgewählt werden kann.

Du wählst einfach «Manager für virtuelle Switches» aus und kannst jetzt einen Netzwerk Adapter konfigurieren.

Um den Zugriff ins Internet zu haben, wähle ich «Intern». Nun konfiguriere ich dies mit dem entsprechenden Netzwerk Interface von meinem Server.

Das erstellen der VM

Das erstellen der VM ist sehr einfach.
Wenn du den Hyper-V Manager öffnest, klickst du rechts auf «Neu –> Virtueller Computer».

Das erste Fenster überspringe ich immer bzw. «Weiter».
Nun muss der Name der VM Definiert werden und der Speicherort definiert werden. In unserem Beispiel sieht dies so aus:

Als nächstes muss die «Generation» ausgewählt werden.

Einfach gesagt kann man sagen, wenn ein Betriebssystem installiert wird, welches «nur» ein BIOS Setup unterstützt, dann sollte Generation 1 gewählt werden. Wird ein Betriebssystem installiert, welches UEFI unterstützt, dann wähle Generation 2.

Nun darfst du festlegen, wie viel RAM deine VM zur Verfügung hat. Achte darauf, dass du nicht mehr angibst, als dein PC zur Verfügung hat. Andernfalls wird die VM nicht starten.

Die Option «Dynamischen Arbeitsspeicher…» solltest du nur verwenden, wenn du sicher bist, was du tust. Dies wird in einem anderen Post behandelt.

Als nächstes wird der Netzwerkadapter («LAN-Karte») ausgewählt.

Nun folgt die Auswahl der Festplatte bzw. ob eine neue erstellt werden soll.

Ich empfehle rein aus Erfahrung die Betriebssystem Platte mit 40 GB anzugeben. Sollte Software installiert werden oder Daten ihren Platz darauf finden, sollte besser eine zusätzliche Virtuelle Festplatte hinzugefügt werden. Somit kann im Fehlerfall – zumindest bei Daten-Platten – diese einfach in eine andere VM gehängt werden und weiter verwendet werden.

Es folgt die Auswahl, wie du dein OS installieren möchtest. Bei Gen 2 gibt es folgende Auswahl:


Wenn Gen 1 gewählt wurde, kann hier auch ein Physikalisches CD-ROM Laufwerk ausgewählt werden. Viele Geräte haben jedoch keins mehr somit ist diese Funktion auf lange Sicht hinfällig.

Auf der letzten Seite kann alles nochmals eingesehen werden und entsprechend bestätigt werden. Im Anschluss erstellt Hyper-V die benötigten Daten und die VM.

Die Konfiguration der VM

Wir konfigurieren lediglich die Optionen, welche mir beim Standard erstellen der VM in Hyper-V Fehlt. Weitere Optionen werden in der Regel nicht benötigt bzw. dort solltest du dann wissen, was du genau tust.

Microsoft erstellt jede VM Standard mässig nur mit einem CPU Kern. Dies hat enorme Performance Probleme (in der Regel). Ich empfehle deswegen diesen Wert entsprechend eurem PC auf 4, 6 oder 8 zu stellen.

Leider sind im Normalfall auch die «Gastdienste» ausgeschaltet. Auch wenn Sicherung (Volumenschattenkopie) als eigener Punkt aufgeführt ist, habe ich festgestellt, das wenn vor der Installation des OS «Gastdienste» aktiviert ist, viel weniger Probleme auftreten, wenn z.B. Veeam verwendet wird oder ein anderes Backup Programm.


Abschliessende Worte

Nun weisst du wie du eine VM in Microsoft Hyper-V erstellen kannst und diese entsprechend konfigurieren kannst. Solltest du weitere Fragen haben, darfst du diese natürlich gerne stellen. Wir werden diese gerne bei Möglichkeit beantworten! Wir freuen uns über jede Rückmeldung und hoffen, dass du Spass daran hast Hyper-V zu verwenden.

Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.